Drei traumhafte Grill-Marinaden mit Gin und Rum

Gemütliche Sommerabende sind unweigerlich mit einem ausgiebigen Grillabend verbunden. Früher servierte man Pils und übergoss das Grillgut einfach mit dem herben Bier. Heute kommen aufwendige Marinaden und ausgewählte Spirituosen zum Einsatz, wie Gin oder Rum.

Drei traumhafte Grill-Marinaden mit Unterthurner Spirituosen

Kaum steigen die Temperaturen auf ein sommerliches Niveau, liegt der Duft von Grillkohle und gebratenem Fleisch in der Luft. Gemütliche Sommerabende sind unweigerlich mit einem ausgiebigen Grillabend verbunden. Früher servierte man Pils und übergoss das Grillgut einfach mit dem herben Bier. Heute kommen aufwendige Marinaden und ausgewählte Spirituosen zum Einsatz. Die Getränkevielfalt ist riesig und gerne geben wir Inspirationen für die passende alkoholische Marinade mit Unterthurner Spirituosen. Übrigens, ab 78 Grad Celsius beginnt der Alkohol in der Marinade zu verdunsten, der aromatische Geschmack bleibt. Je länger die Grillzeit ist, desto weniger Spuren vom Alkohol befinden sich auf dem Grillgut. Drei traumhafte alkoholische Grill-Marinaden stellen wir hier vor, ideal für den nächsten Grillabend.

Spirituosen vor dem Grillen und nach dem Grillen

Wenn die Gäste kommen, empfiehlt sich neben den alkoholfreien Durstlöschern ein leichter Aperitif. Hier bietet sich der Unterthurner Prosecco gemischt  mit dem eigenen Holunderblütenlikör an. Perfekt passt auch der Prosecco mit unserem Johannisbeeren Likör. Vor dem Essen sollte man auf allzu süße Getränke verzichten. Diese verschließen die Geschmacksknospen und verhindern, dass der volle Genuss des Grilltellers am Gaumen ankommt. Herbe und trockene Spirituosen hingegen unterstützen die Sensibilität für die Aromen.

Als krönender Abschluss nach dem Essen empfiehlt sich ein sortenreiner Schnaps. Gibt es noch eine Nachspeise? Unser Tipp: Zum Verfeinern von Eis, Kuchen und Desserts greifen Sie zum Bianca Himbeer Sahnelikör. Ansonsten empfiehlt sich ein Kräuterschnaps. Und hier haben wir eine ganze Reihe von leckeren Spirituosen anzubieten. Den Klosterbitter, den Waldkräuterbitter und den Kranebitter Wacholdergeist. Perfekt zum Grillen eignet sich auch der neue Südtiroler Speck Gin. Er passt zu allen gegrillten Gerichten, ob aus dem Grill oder Smoker. Die zurückhaltende Wacholdernote mit dem rauchigen Geschmack ist der krönende Abschluss jeder Grillparty. Denn seine Aromen überlagern den Geschmack des Essens nicht, sondern betonen und begleiten diesen.

Drei Grill-Marinaden mit Unterthurner Spirituosen

Grillgerichte müssen nicht immer sehr fettreich und fleischhaltig sein. Fisch und Gemüse vom Grill werden immer beliebter. Nach langen Tests haben wir drei alkoholische Grill-Marinaden erschaffen, die sich schnell zubereiten lassen.

Rum Marinade für Fleisch

Bis zu sechs Stunden kann diese Marinade in Holzfällersteaks, Nackensteaks und Schweinefleisch einziehen. Alle Zutaten werden einfach miteinander vermischt. Übrig gebliebene Marinade kann beim Grillen auf das Grillgut aufgetragen werden. Es ist auch möglich das Fleisch in eine Plastiktüte mit der Marinade zu geben und öfters zu wenden. Die U3-Rum Marinade reicht für ungefähr ein Kilogramm Schweinefleisch.

4 Esslöffel Unterthurner U3 Rum

4 Esslöffel Honig

4 Esslöffel Kräuteressig

2 Esslöffel Sonnenblumenöl

12 Esslöffel Ketchup

Als Gewürze gibt man Paprikapulver und Kräuter wie Petersilie, Oregano oder Basilikum hinzu.

Gin Marinade für helles Fleisch wie Huhn, Pute und Fisch

Keine Spirituose aus unserem Sortiment passt besser zum BBQ als der neue Speck Gin. Wacholder und rauchige Noten geben der Marinade den letzten Pfiff. Auch hier wird für einige Stunden das Fleisch in die Marinade eingelegt. Schmecken Sie die Gin-Marinade mit dem Honig ab und geben je nach Belieben Chili hinzu. Bei dieser Marinade erhielten wir Unterstützung von einem russischen Koch. Er bereitet eine ähnliche Marinade mit Wodka zu. Der Speck Gin verfügt jedoch mit den enthaltenen Gewürzen von Wacholder, schwarzem Pfeffer, Rosmarin und Lorbeer über ein deutlich breiteres Aromen Spektrum.

80 ml Unterthurner Speck Gin

50 ml Sonnenblumenöl oder alternativ Rapsöl

Thymian, etwas frischer Zitronensaft, Oregano, Knoblauch

Soße abschmecken mit Honig und Chili

Gin Marinade für Rindfleisch

Denkbar einfach herzustellen, hat es diese Marinade in sich. Je nach Qualität des Rindfleisches kann man die Marinade sogar über Nacht einziehen lassen. Auf Salz sollten Sie jedoch verzichten, da diese Wasser aus dem Fleisch zieht. Die Ölmarinade mit dem Speck Gin lässt das Fleisch deutlich saftiger werden und sorgt für ein sehr ausgeprägtes Aroma. Sie werden es lieben.

40 ml Sonnenblumenöl oder alternativ Rapsöl

80 ml Unterthurner Speck Gin

1 Esslöffel Senf, Petersilie und Rosmarin

3 Esslöffel Sojasauce

1 - 2 Esslöffel Honig (bitte abschmecken)

Wichtiges für die Grillmarinade

Öl lässt das Fleisch saftig bleiben und unterstützt die Grillaromen. Auf Olivenöl sollte man jedoch verzichten. Die Säure im Zitronensaft und der Zucker im Honig machen sich gut als Konservierer und sorgen für ein leckeres Röstaroma. Mindestens drei Stunden sollte man die Marinade einziehen lassen, damit diese ihre Aromen an das Fleisch abgibt. Mariniertes Fleisch nicht direkt auf den Grill legen, da Honig schnell karamellisiert. Indirekte Hitze oder Aluminiumschalen sind oft die bessere Wahl und verhindern, dass die Marinade ins Feuer tropft. Da Schweinefleisch eher sanft im Geschmack ist, kann die Marinade mit stärkeren Aromen gemischt werden. Weitere mögliche Zutaten sind Ingwer, Zitronengras und frische Kräuter. Rindfleisch sollte man sehr dosiert würzen.

Für den perfekten Grillteller: Grill-Marinade mit Gin oder Rum der Brennerei Unterthurner

Nicht verpassen!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter

Lassen Sie uns in Kontakt treten...

Einfach Ihr Anliegen jetzt übermitteln

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin damit einverstanden